Zeitung

Wohnen über dem Hoffnungsschacht
Das ehemalige Treibehaus soll touristischer Anziehungspunkt werden mit Bergbaugeschichte.
In Scharfenberg liegt unser Wohnhaus mit einer besonderen Geschichte die mit der Bergbauhistorie von Scharfenberg verwoben ist. Als wir im Juni 2012 hier eingezogen sind, ahnten wir noch nicht, dass sich direkt unter unserem Haus ein 293 m tiefer Schacht befindet.

Der Hoffnungsschacht fungiert als Treibeschacht des ehemaligen Bergwerk „Grube Güte Gottes“. Bis 1898 fuhren hier Bergarbeiter ein, um Silber aber auch Eisen, Mangan, Kupfer, Blei und Zink bis ca. 300 Meter unter der Erde abzubauen.
Die spannende Geschichte des Treibhauses soll der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Im ehemaligen Schlafzimmer, da, wo sich der ursprüngliche Eingang des Hoffnungsschachts befindet, soll ein Museum über diesen besonderen Ort und den Arbeiten unter Tage entstehen.

Mit viel Tatkraft, Worten und Unterstützung durch die Gemeinde, dem Historischen Scharfenberger Silberbergbauverein und engagierten Menschen aus der Region wird das Projekt entwickelt und leistet dabei auch einen wichtigen Beitrag für das Tourismuskonzept in der Region. Kiosk und Biergarten haben am Wochenende und Feiertags geöffnet. Neben dem Museum ist außerdem noch ein Kinderspielplatz, ein Streichelzoo sowie ein E-Bikeverleih geplant.

Spezielle Wanderungen und Veranstaltungen in der besonderen Umgebung mit fachkundiger Führung lassen den historischen Ort um den Hoffnungsschacht wieder lebendig werden.Fernsehbeitrag Meissen Fernsehen